Überblick

Die Schlichtungsstelle des Verbandes der Privaten Bausparkassen e. V. ist am 30. Januar 2017 durch das Bundesamt für Justiz mit Wirkung zum 1. Februar 2017 als Verbraucherschlichtungsstelle gemäß § 14 Abs. 3 Satz 1 UKlaG in Verbindung mit § 11 Abs. 1 FinSV anerkannt worden.

Sie besteht aus den Schlichtern (den Ombudsleuten) der privaten Bausparkassen und der vom Verband der Privaten Bausparkassen e. V. als Träger eingerichteten Geschäftsstelle.

Die Schlichter der privaten Bausparkassen sind Dr. Michael Klein, Gabriele Meister, Dr. Winfried Delitzsch und Dr. Bernd Müller-Christmann. Die Schlichter genießen in ihrem Amt richterliche Unabhängigkeit und unterliegen somit keinen Weisungen des Verbandes. In ihrer Arbeit werden die Schlichter von der Geschäftsstelle administrativ unterstützt.

Näheres zu den Schlichtern erfahren Sie unter dem Menüpunkt Schlichter.

Näheres zur Geschäftsstelle und ihren Aufgaben können Sie unter dem Menüpunkt Geschäftsstelle nachlesen.

Die Schlichtungsstelle ist Mitglied des europäischen Netzwerks der Schlichtungsstellen für Finanzdienstleistungen (Financial Dispute Resolution Network - FIN-NET). Das FIN-NET wurde auf Initiative der Europäischen Kommission geschaffen und soll Verbrauchern den Zugang zu außergerichtlichen Schiedsverfahren bei grenzüberschreitenden Streitfällen erleichtern. Weitere Informationen zum FIN-NET und seinen Mitgliedern finden Sie hier.

Darüber hinaus hat die Europäische Kommission ein Portal zur Online-Streitbeilegung eingerichtet. Über dieses Portal können Kunden bei Problemen mit Online-Geschäften versuchen, zu einer außergerichtlichen Einigung zu gelangen. Auf der Website findet sich auch eine Liste der bisher in dem Portal registrierten Verbraucherschlichtungsstellen.